Der Robomow RX12 – der günstigste Mähroboter für kleine Gärten

Robomow RX12 sideDie Mähroboter der neuen RX-Serie des Herstellers Robomow sind seit 2017 auf dem Markt. Die Konzipierung dieser Serie basiert auf der Tatsache, dass Robomow als erstes Unternehmen erkannte, dass deutsche Gärten meist kleiner als 1.000 Quadratmeter sind und daher kleinere Geräte eher benötigt werden. So entwickelten sie die Robomow RX-Serie. Aufgrund des günstigen Preises sorgt die Firma Robomow dafür, dass für jeden, der einen Roboter zum Mähen in seinem kleinen Garten nutzen möchte, dieser auch erschwinglich ist.

Basiswissen

Bei dem neuen Robomow RX12 handelt es sich um einen autonom arbeitenden Mähroboter für kleine Gärten, der im Hightechland Israel hergestellt wurde. Er ist der kleinste Rasenroboter der von der Firma Robonow gebaut wurde und ist für Rasenflächen von optimal 150 bis maximal 250 Quadratmetern geeignet. Seine Bedienung ist dank des übersichtlichen Bedienfeldes mit Stopptaste, Go- / Ein- / Ausschalter, Ein- / Ausanzeige, Akkuanzeige und Sicherungsanzeige sehr einfach.

Nachdem der Arbeitsbereich durch Fixierung des im Lieferumfang befindlichen Begrenzungskabels (70 Meter) mit Rasennägeln (100 Stück) festgelegt und die Ladestation aufgestellt ist, muss das Begrenzungskabel mit der Ladestation verbunden und über diese aktiviert werden. Erst wenn sein 7-Amperestunden-Bleisäure-Akku geladen ist, kann der Roboter dank der halb automatischen One-Push-Schnellstart-Technik per Knopfdruck in Betrieb genommen oder gestoppt werden. Ist das Signal der Ladestation ausgeschaltet, unterbricht der Roboter den Betrieb. Der kleine Robomow kann über zwei separate (Standard Lieferumfang nur eine Zone, kann aber über Zubehör Signalgeber auf 2 Zonen erweitert werden.) Mähzonen für einen Zeitraum von 90 bis 120 Minuten den Rasen kürzen. Und dies geschieht sehr leise, liegt doch der Geräuschpegel des Roboters bei 64 Dezibel.

Geht seinRobomow RX12 in Ladestation Akku zur Neige, fährt er eigenständig zum Aufladen in die Ladestation. Gestartet werden muss er jedoch vom Nutzer wieder per Hand. Eine Timerfunktion sowie eine Steuerfunktion per App sucht man beim RX12 vergeblich. Da der Roboter über eine Steigfähigkeit von 15 % (8,5 Grad) verfügt, stellen kleine Hügel und Hänge kein Problem dar. Für eine ideale Traktion sorgen die zwei Duo-HighWheel Räder. Seine Wendigkeit erreicht der kleine Roboter durch sein kompaktes Gleitdesign. Auch sein leichtes Gewicht von 7,5 Kilogramm und seine Abmessungen von 53 x 42 x 26 Zentimetern wirken sich positiv auf seine Wendigkeit aus. Bei einem monatlichen Stromverbrauch von 2,5 Kilowatt (entspricht circa 0,70 Euro / Monat), ist der Roboter der RX-Serie der Firma Robomow nicht nur sparsam, sondern auch umweltfreundlich.

Mähwerk

Das Mähwerk des Robomow RX12 besteht aus einem 18-Zentimeter-Doppelklingen-Messer aus hochwertigem Edelstahl. An beiden Seiten des robusten Messers, das nach jedem Start die Drehrichtung wechselt, sind scharfe Klingen zu finden. Dieses Messer sorgt für einen idealen Mulchschnitt. Da die feinen Spitzen des Grases nicht aufgefangen werden, bleiben sie zwischen den Rasenhalmen liegen und dienen ihm als natürlicher Dünger. Mithilfe eines Drehrades besteht die Möglichkeit, die Schnitthöhe in einem Bereich von 15 bis 45 Millimetern zu justieren. Die Schnittbreite beträgt 18 Zentimeter. Nicht zu vergessen ist das schwimmende Mähdeck, das sich perfekt an die Unebenheiten des Geländes anpasst und dem Rasen einen noch schöneren Schnitt verleiht. Das Schnittbild ist exzellent, gleichmäßig und ohne Streifenbildung. Damit dies auch so bleibt, sollte der Roboter aufgrund der begrenzten Höhenverstellung ein- bis zweimal wöchentlich zum Einsatz kommen.

Akku und Ladestation

Die Ladestation des Mähroboters gehört inklusive Trafo und Trafokabel sowie Befestigungshaken zum Lieferumfang des Gerätes. Der Standort der Station ist so zu wählen, dass ihr weder Regen noch Spritzwasser von der Bewässerungsanlage, aber auch eine direkte Sonneneinstrahlung, nichts anhaben können. Ideal wäre eine Überdachung. Die Ladestation sollte auf waagerechten Boden stehen und weiträumig angefahren werden können. Von Vorteil ist, wenn sich die notwendige Steckdose in unmittelbarer Nähe des Standortes befindet. Zu bedenken ist bei der Standortwahl auch, dass die Begrenzungskabelenden an der Ladestation angeschlossen werden müssen. Sie sollte, um sie vor Diebstahl zu schützen, für Dritte nicht einzusehen sein.

Robomow RX12 auf dem Weg zur LadestationDer Robomow RX ist mit einem starken, versiegelten 7-Amperestunden-Bleisäure-Akku ausgestattet. Für das Aufladen werden circa 16 bis 20 Stunden benötigt. Daher ist es ratsam, den Roboter über Nacht an die Ladestation anzuschließen. Ist der Akku geladen, kann er circa 90 bis 120 Minuten mähen. Dies reicht für eine kleine Rasenfläche vollkommen aus. Ist der kleine Flitzer mit dem Mähen fertig oder geht der Akku zur Neige, fährt der Robomow Roboter eigenständig zum Laden in die Ladestation. Dort verbleibt er, bis er durch seinen Nutzer per Knopfdruck wieder aufgefordert wird, den Betrieb wieder aufzunehmen.

Sensorik und Schutz

Die Rasenflächen werden von dem kleinen Roboter ohne Probleme gemäht. Der bei Robomow-Modellen vorhandene Kantenmodus erlaubt das Mähen über die Radkante hinaus. Dadurch erhält der Rasen bei jedem Mähen die besondere Robomow-Signatur. Dank der vorhandenen Randnavigation beginnt der Roboter mit dem Mähen der Rasenränder, bevor er die Rasenfläche bearbeitet. Damit die oberen Gehäuseteile vor Stößen geschützt und sauber gehalten werden, wurde er mit einem Rundumstoßschutz ausgestattet. Ein vorhandener Stoßsensor lässt den Roboter Hindernisse erkennen. Da er sehr sanft gegen diese fährt, werden keine Beschädigungen weder an ihm, noch am Hindernis, verursacht. Ein integrierter Hebesensor hält nach dem Anheben des Rasenroboters die Messer sofort automatisch an, sodass die Körperteile des Nutzers, Kinder und Haustiere geschützt sind. Wird das Gerät senkrecht oder schräg aufgestellt, wird die Klinge dank des Neigungssensors sofort gestoppt.

Robomow RX12 MesserDas Gerät und die Klinge werden sofort ausgeschaltet, wenn während des Betriebes die rote Not-Stopp-Taste gedrückt wird. Um den ungewollten Betrieb des Roboters durch versehentliches Drücken der Taste zu verhindern, wurde er mit einer Kindersicherung versehen. Besonders, wenn sich Kinder unter sechs Jahren im Haushalt befinden und mit dem Roboter in Kontakt kommen können, ist es ratsam, die Kindersicherung zu aktivieren. Das heißt, der Nutzer muss zwei Tasten in der richtigen Reihefolge drücken, erst dann wird der Robomow in Betrieb genommen. Wenn der Rasenroboter von Kindern oder Personen, die sich nicht mit der Bedienung des Gerätes auskennen, nicht in Betrieb gesetzt werden soll, hilft auch das Entfernen des Unterbrechers. Und sollte der Robomow einmal per Hand transportiert werden müssen, sorgt ein stabiler Griff für ein sicheres Tragen von A nach B.

Unterschiede zwischen Robomow RX12 und Robomow RX20

Die Firma Robomow präsentierte erstmals im Jahr 2017 auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) ihre neu entwickelte Mähroboterserie RX. Sie umfasst die Modelle RX12 und RX20. Diese Geräte sind für kleine Gärten konzipiert worden.

Bei dem RX12 handelt es sich um einen halbautomatischen Rasenmähroboter, der RX20 ist ein vollautomatisch arbeitendes Modell. Ersterer ist für empfohlene Rasenflächen bis zu 150 Quadratmetern (maximal 250 Quadratmetern) und der RX20 für Flächen bis zu 200 Quadratmetern (max. 300 Quadratmetern). Preislich gehört die RX-Serie zu den günstigsten auf dem Mährobotermarkt. Mit 499 Euro für den vorgestellten Rasenroboter und 649 Euro für den RX20 ist die Anschaffung für Inhaber von kleinen Gärten lohnenswert. Leider besitzt das vorgestellte Modell im Gegensatz zum RX20 weder eine Robomow App noch eine Timerfunktion. Punkten kann er jedoch mit dem sehr geringen monatlichen Stromverbrauch von 2,5 Kilowatt pro Stunde. Beim Robomow RX20 liegt dieser bei 4,0 Kilowatt pro Stunde. Die Unterschiede und technischen Parameter sind in der nachstehenden Tabelle aufgeführt.

Technische Ausstattung

Herstellerpreis

Schnittbreite

Schnittfläche (empfohlen/max)

Schnitthöhe

Lautstärke

max. Steigung

Automatikbetrieb

Betrieb

Diebstahlsicherung

seperate Zonen

Bluetooth

Robomow App

Akku

Automatikladung

Gewicht

Lieferumfang

Lieferumfang

Robomow RX20

649 €

18 cm

200  / 300 qm

15 - 45 mm

64 dB

15 %

vollautomatisch

wöchentliches Programm

ja

5

Ja

ja (nur Android)

7 Ah

7,5 kg

Robomow RX20, Ladestation, 150 Rasennägel,80m Begrenzungsdraht, Netzteil mit 10m Verlängerung, 4x Erdnägel für Ladestation, 2x Drahtverbinder, 2x Anschlussverbinder, Benutzerhandbuch, RoboRuler (Zum Messen Begrenzungsdraht zur Rasenkante), RoboTool (Für Austausch der Klingen

Robomow RX12

499 €

18 cm

150 / 250 qm

15 - 45 mm

64 dB

15 %

halbautomatisch

Schnellstart per Knopf

nein

3

Nein

nein

7 Ah

7,5 kg

Robomow RX12, Ladestation, 100 Rasennägel,70m Begrenzungsdraht, Netzteil mit 10m Verländerung, 4x Erdnägel für Ladestation, 2x Drahtverbinder, 2x Anschlussverbinder, Benutzerhandbuch, RoboRuler (Zum Messen Begrenzungsdraht zur Rasenkante), RoboTool (Für Austausch der Klingen

 

App

Der Robomow RX12 verfügt weder über eine Robomow App noch über eine Timerfunktion. Daher ist es nicht möglich, ihn zu programmieren oder automatisch zu starten. Der Roboter muss manuell per Knopfdruck in Betrieb genommen werden.

Zubehör / Verschleißteile

Nachfolgende Zubehör- und Verschleißteile werden über den Fachhandel oder renommierte Onlineshops für die Modelle der RX-Serie angeboten:

  • Ersatzakku,
  • Ersatzmesser,
  • Ladestation und Netzteil,
  • Paket mit drei Anschlusssteckern,
  • Mulchentferner und
  • Signalgeber für separate Zonen,
  • Packung mit 50 Rasennägeln,
  • Kabelverbinder,
  • Verbindungsstücke zur Reparatur des Begrenzungsdrahtes und
  • Begrenzungsdraht in verschiedenen Längen.

Service

Verkauf & Support: 069-153200808.
Email: administration@robomow.de

Bedienungsanleitung Robomow RX12 / RX20

Fragen zur Installation, Problemfälle und Serviceanfragen werden über den Button Kundenservice auf der Robomow-Hompage erläutert. Hier können auch Händler mit Installation in der Nähe des Wohnortes des Nutzers gefunden werden.

Kurzes Fazit

Der grüne Mähroboter RX12 ist das günstigste und kleinste Gerät des israelitischen Herstellers Robomow. Er ist für Gärten bis zu 250 Quadratmetern geeignet und mit einem ergonomischen, modernen Design ausgestattet. Aufgrund seiner sehr guten Verarbeitung und seines leichten Gewichtes ist der Roboter sehr wendig. Sein Mähmesser ist aus hochwertigem Edelstahl hergestellt worden und hat eine Schnittbreite von 18 Zentimetern. Er verfügt über einen versiegelten Bleisäure-Akku, mit dessen Hilfe der Roboter für 90 bis 120 Minuten seiner Arbeit nachgehen kann, wenn er aufgeladen ist. Die Ladedauer beläuft sich auf 16 bis 20 Stunden, bevor er manuell wieder gestartet werden kann. Den Weg zur Ladestation findet der kleine Flitzer von ganz allein. Leider verfügt er über keine App und Timerfunktion. Ansonsten arbeitet das Gerät stromsparend, braucht er doch nur 2,5 Kilowatt pro Monat. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt bei dem Gerät. Er ist für jeden Nutzer mit einem kleinen Garten geeignet und sollte deshalb zum Equipment eines Gartenbesitzers nicht fehlen.

Dieser Beitrag wurde unter Bis 500 qm, Mähroboter, Robomow veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Der Robomow RX12 – der günstigste Mähroboter für kleine Gärten

  1. Christia Pischel sagt:

    Ich bin im Augenblick auf der Suche nach einem geeigneten Mähroboter.
    Entscheidend für mich ist die Frage, wie schmal die Rasenflächen sein dürfen,
    die der Roboter noch bearbeiten kann?
    Leider habe ich dazu nach intensiver Suche bei den Robomow-typen keine Antwort gefunden.
    Können Sie mir dazu Angaben machen?

    • blogadmin sagt:

      Da werden Sie auch nichts vom Hersteller finden. Für uns einfacher wäre es, wenn Sie Ihren Rasen einmal beschreiben würden, dann könnten wir Ihnen eine bessere Auskunft geben. Dennoch kann ich ihnen von unserem derzeitigem Testobjekt dem Robomow RS625u berichten, dass selbst dieser „Riese“ in kleinen Abschnitten von 1,5m – 2m Breite noch mähen kann. Der kleine Robomow RS12 hingegen sollte hier noch viel unproblemnatischer mähen können.

  2. Nikolaus Innerhuber sagt:

    Bedeutet separate Mähflächen, dass mein vorderer bzw. auch hinterer Garten gemäht werden kann, sofern ich den Robo händisch in den anderen Garten stelle?

    Wir besitzen ein Reihenhaus mit zwei Gärten.

    Liebe Grüße

    • blogadmin sagt:

      Ja genau das bedeutet es. Hier mal ein Schaubild wie das Aussehen könnte: separate Zonen
      Wenn allerdings deine separate Zone ein eigenes getrenntes Begrenzungskabel hat (also nicht direkt an der Hauptzone angeschlossen ist), so benötigst du noch einen Signalgeber (kann mit mitgelieferten Netzteil oder mit seperat erhältlichem Akkupack betrieben werden). Hier findest du es bei Amazon: Robomow Signalgeber separate Zone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.