Bosch Indego 350, 400 + connect

Seit Anfang 2017 hat die weltweit agierende Traditionsfirma Robert Bosch GmbH neue Mähroboter auf den Markt gebracht. Darunter befinden sich auch die vier Modelle Indego 350, Indego 400, Indego 350 Connect und Indego 400 Connect. Aufgrund der Tatsache, dass 75 Prozent der Privatgärten in Deutschland kleiner als 1.000 Quadratmeter sind, wurden diese Rasenmähroboter für Rasenflächen von 20 bis zu 350 / 400 Quadratmetern konzipiert. Auch Nutzeranalysen bestätigten, dass für die autonome Pflege des Rasens kleinere Rasenflächen in den Fokus rückten. Die hier vorgestellten vier Bosch Indego Modelle bieten sich für das Mähen des urbanen Umfeldes an. Mit diesen Modellen geht die Firma Bosch konsequent auf die Bedürfnisse der Nutzer ein, da sie wesentlich kleiner sind und halb so laut arbeiten.

Basiswissen

Bei den vier Mährobotern der Serie Indego der Firma Bosch handelt es sich um vollautomatisch arbeitende Geräte, die halb so groß sind, wie bisherige Modelle. Die Indego Roboter zeichnen sich durch ihre hochwertige Verarbeitung und ihrem grünen modernen Design aus. Sie sind für das Mähen von Rasenflächen einer Größe bis 350 beziehungsweise 400 Quadratmetern optimiert. Angeboten werden die Bosch Indego als Linie 350, 400 sowie als Connect-Linie. Diese beiden Linien unterscheiden sich dadurch, dass die Connect-Linie mit einer Connected Technology ausgestattet ist und per App, auch aus der Ferne, gesteuert werden kann.

Der Lieferumfang umfasst:

  • Bosch Indego Mähroboter,
  • Ladestation,
  • Ladestationsschrauben,
  • Innensechskantschlüssel,
  • Netzteil für Ladestation,
  • Begrenzungskabel (350er-Modell 100 Meter, 400er-Modell 125 Meter),
  • Befestigungsklammern (350er-Modell 140 Stück, 400er-Modell 180 Stück),
  • zwei Kabelverbinder,
  • zwei Abstandslineale und
  • Bedienungs-/Installationsanleitung.

Die Installation der Bosch Indego ist vom Nutzer selbst durchzuführen, was anhand der im Lieferumfang enthaltenen Installationsanleitung kein Problem darstellt. Auch die Einrichtung und Bedienung der Indego Roboter ist durch das selbsterklärende HMI-Display oder dank Connected Technology per Bosch Smart Gardening App sehr einfach.

Bevor mit der Installation begonnen wird, ist es ratsam, die Installationsanleitung durchzulesen. Auch die notwendigen Werkzeuge, die nicht im Lieferumfang enthalten sind, wie Gummihammer und Seitenschneider sollten zurechtgelegt werden.

Ist die Basisstation installiert, wird der Arbeitsbereich der Roboter mithilfe des mitgelieferten Begrenzungskabels (100 / 125 Meter je nach Modell) festgelegt. Dies geschieht durch Fixierung des Kabels auf dem Rasen mittels der beiliegenden Befestigungsklammern (je nach Modell 140 / 180 Stück). Da das Kabel mit Abstandsmarken versehen ist, entfällt das Messen des Abstandes. Dadurch ist das Verlegen einfacher und schneller. Nun wird das Begrenzungskabel mit der Ladestation verbunden und aktiviert. Nach dem die Ersteinstellung des Roboters vorgenommen und der 18 Volt 2,5 Amperestunden Lithium-Ionen-Akku in circa 45 Minuten aufgeladen wurde, können die Indego auf ihre erste Fahrt gehen.

Beim erstmaligen Entlangfahren am Begrenzungskabel kartieren sie mithilfe von Sensoren in Kombination mit der entsprechenden Software die genaue Größe der zu mähenden Rasenfläche. Dank des integrierten „Logicut“-Navigationssystems mähen die Indego Roboter in parallelen Bahnen, wobei immer zuerst die Rasenkanten gemäht werden. Dies ist nicht nur energieeffizient, auch das Schnittbild ist akkurater, obwohl die Indego im Gegensatz zu Geräten mit Zufallsnavigation sehr schnell arbeiten. Sogar kleine Hügel und Hänge sind für sie dank ihrer Steigfähigkeit von + 27 Prozent (15 Grad) unproblematisch.

Dank der wetterfesten Konstruktion mähen sie bei fast jedem Wetter. Nach dem die Indego Roboter circa 30 Minuten den Rasen geschnitten haben, ist ihr Akku fast leer und sie fahren automatisch zum Aufladen in die Ladestation. Durch die „Auto-Calendar“-Funktion erübrigt sich die manuelle Programmierung des Mähzyklus. Das heißt, dass die vier Indego Modelle den Mähzyklus, der für den Rasen ideal ist, eigenständig ermitteln und den entsprechenden Mähkalender erstellen. Es ist aber möglich, über das selbsterklärende Bediendisplay auch selbst ein Wochenprogramm zu erstellen. Da die Indego Roboter wissen, welche Fläche bereits gemäht wurde, wird keine doppelt geschnitten.

Die scharfen Klingen mit einer Schnittbreite von 19 Zentimetern mähen die Grashalme präzise, wobei sie diese zu feinem Mulch zerkleinern. Da die Mäher mit einem Geräuschpegel von circa 63 Dezibel sehr leise arbeiten, können sie sogar in der Mittagspause oder am Sonntag eingesetzt werden.

Für einen sicheren Halt der Roboter bei Feuchtigkeit und zur Schonung des Rasens wurden ihre Räder mit einer speziellen Bereifung ausgestattet. Ihr Gewicht von siebeneinhalb Kilogramm und ihre Abmessungen von 44,5 x 36,4 x 20,2 Zentimetern wirken sich positiv auf die Wendigkeit der kleinen Indego aus. Bei einem minimalen monatlichen Stromverbrauch gehören die Indego Mähroboter von Bosch zu den sparsamsten und umweltfreundlichsten Geräten, die auf dem Markt angeboten werden.

Mähwerk

Bosch Indego Rasenroboter verfügen über ein Mulchmähwerk, das mit drei sehr scharfen rotierenden Messern ausgestattet ist. Da diese dünn und abgewinkelt sind, ist ein schnellerer Schnitt möglich. Die geschnittenen, fein gehäckselten Spitzen des Grases werden nicht aufgefangen, sondern verbleiben auf dem Rasen und dienen ihm als biologischer Dünger. Mittels Knopfdruck ist die Schnittlänge von 30 bis 50 Millimetern stufenlos justierbar. Die maximale Rasenhöhe sollte aber 100 Millimeter nicht überschreiten. Ihre Schnittbreite beläuft sich auf 19 Zentimeter. Bevor die eigentliche Rasenfläche von den kleinen Flitzern gemäht wird, werden die Rasenkanten geschnitten. Das Schnittbild stellt sich gleichmäßig und sehr gut dar. Aufgrund der begrenzten Höheneinstellung wird angeraten, zum Erhalt des schönen Rasens die kleinen Indego Mähroboter zweimal wöchentlich einzusetzen.

Akku und Ladestation

Im Lieferumfang der Indego Roboter ist auch die Ladestation inklusive Netzteil, Befestigungsschrauben und Inbusschlüssel enthalten. Zunächst ist ein ebenerdiger und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützter Standort für die Ladestation festzulegen. Dies ist notwendig, um zu verhindern, dass der Akku bei längerer starker Sonneneinwirkung zu heiß wird und möglicherweise nicht mäht. Außerdem ist es erforderlich, dass sich eine Steckdose in der Nähe des Standortes befindet. Zu bedenken ist auch, dass die Mähroboter die Ladestation weiträumig anfahren und die Begrenzungskabel an der Basis angeschlossen werden müssen. Um Diebstahl vorzubeugen, sollte der Standort der Ladestation so gewählt werden, dass er von Dritten nicht einsehbar ist. Ist der geeignete Standort für die Basis gefunden, ist sie mithilfe der mitgelieferten vier Fixierungsschrauben und des Inbusschlüssels zu befestigen.

Die vier Indego von Bosch sind mit einem 18 Volt 2,5 Amperestunden Lithium-Ionen-Akku der neuesten Generation ausgestattet, der in circa 45 Minuten vollständig aufgeladen ist. Die Laufzeit der vollen Akkus beträgt 30 Minuten, in denen 35 Quadratmeter Rasenfläche gemäht werden. Wenn die kleinen Gartenhelfer mit der Arbeit fertig sind oder merken, dass der Akku zur Neige geht, suchen sie eigenständig die Ladestation auf, um sich wieder aufzuladen. Erst wenn sie vom Mähplan oder Nutzer aufgefordert werden, verlassen sie die Basis wieder und beginnen erneut, den Rasen zu mähen.

Sensorik und Schutz

Nach dem Anschalten der autonom arbeitenden Mähroboter der Serie Indego mähen sie erst die Rasenkanten, bevor die komplette Rasenfläche gekürzt wird. Damit sie effizient in parallelen Bahnen mähen können, wurden die Indego-Modelle mit dem bewährten „Logicut“-Navigationssystem ausgestattet. Ein mehrmaliges Mähen von Flächen kommt bei den Indego nicht vor, da sie genau wissen, welche sie bereits bearbeitet haben.

Dank ihrer „Auto-Calendar“-Funktion ermitteln sie die genaue Größe der zu mähenden Rasenfläche und die Dauer, die für die Bearbeitung der Fläche benötigt wird. Diese Daten werden analysiert, kalkulierten und daraus resultierend, der ideale Mähzyklus ermittelt. Sind die Daten im Mähkalender fixiert, führen die Indego nach ihm die Rasenpflege durch. Treffen die Roboter auf ein Hindernis, wenden sie durch die integrierten hochsensiblen Auffahrsensoren mit Aufprallschutz sofort. Die Multisensoren orten die Position der Roboter im Garten. Während des Mähvorgangs wird die Mähumgebung durch die smarten Sensoren erfasst.

Werden die Rasenmähroboter während des Einsatzes angehoben, werden die Messer aufgrund des Hebesensors, über den die Geräte verfügen, sofort gestoppt. Dadurch werden Verletzungen des Nutzers selbst, von Kindern und Kleintieren vermieden. Ein sofortiger Stopp von Motor und Messer wird ebenfalls ausgelöst, wenn die manuelle Stopptaste gedrückt wird.

Beim Entnehmen der Indego Roboter aus ihrem abgesteckten Mähbereich sperrt sich das System sofort. Ein Alarmton weist ebenfalls auf den Diebstahl hin. Die Geräte können nur nach Eingabe des persönlichen PIN-Codes wieder entsichert und in Betrieb genommen werden.

Sollen die Indego Mähroboter einmal von A nach B transportiert werden, ist dies mit der stabilen Tragegriffvorrichtung möglich.

Unterschiede zwischen den Bosch Indego 350, Indego 400, Indego 350 Connect und Indego 400 Connect

Technische Ausstattung

Herstellerpreis

Schnittbreite

Schnittfläche (empfohlen/max)

Schnitthöhe

Lautstärke

max. Steigung

Diebstahlsicherung

Bluetooth

GSM

Connectivity App

Akku

Automatikladung

Gewicht

Lieferumfang

Lieferumfang

Indego 350 / connect

899€ / 1099€

19 cm

350 qm

30 - 50 mm

63 dB

27%

Ja

Nein

Nein / Ja

Nein / Ja

2,5 Ah 18V lithium

7,5 kg

Bosch Indego 350,
Ladestation,

Ladestationsschrauben, 

Innen-Sechskantschlüssel,

Netzgerät,

Begrenzungskabel (100 Meter),

Befestigungsklammern (140),

zwei Kabelverbinder,

zwei Abstandslineale,

Bedienungs-/Installationsanleitung

Indego 400 / connect

899€ / 1099€

19 cm

400 qm

30 - 50 mm

63 dB

27%

Ja

Nein

 Nein / Ja

Nein / Ja

2,5 Ah 18V lithium

7,5 kg

Bosch Indego 400,
Ladestation,

Ladestationsschrauben, 

Innen-Sechskantschlüssel,

Netzgerät,

Begrenzungskabel (125 Meter),

Befestigungsklammern (180),

zwei Kabelverbinder,

zwei Abstandslineale,

Bedienungs-/Installationsanleitung

App

Die Indego Modelle der Connect-Linie können per „Bosch Smart Gardening“-App von überall aus bedient werden. Außerdem stehen mit dieser App dem Nutzer diverse intelligente Funktionen zur Verfügung. Die Datenübertragung erfolgt über den weltweit am meisten verbreiteten Mobilfunkstandard GSM. Erhältlich ist diese App für Android- und IOS-Smartphones sowie Tablets. Im Apple App Store sowie im Google Play Store ist diese App kostenlos erhältlich.

Zubehör und Verschleißteile

Über dem Fachhandel und renommierten Onlineshops werden für die Bosch Indego Rasenmähroboter die nachfolgend aufgeführten Zubehör- und Verschleißteile angeboten:

  • Begrenzungskabel (100 Meter),
  • Kunststoffhaken zum Fixieren des Kabels in verschiedenen Packungsgrößen,
  • scharf geschliffene Edelstahlmesser in einer Dreierpackung,
  • verzinkte Fixiernägel für die Indego-Ladestation,
  • Kunststoffschrauben und Sechskantschlüssel für Befestigung der Ladestation und
  • gelgefüllte Kunststoffschnellverbinder für Begrenzungskabel im Viererpack.

Service

Betreffs Fragen zu den Robotern selbst, zum Verkauf oder Support steht der Bosch-Kundendienst / Reparaturdienst an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr unter der Telefonnummer: 0911-70440040 zur Verfügung. Aber auch per E-Mail: bosch-infoteam@bshg.com können Anfragen gestellt werden.

Kurzes Fazit

Die vollautomatischen Mähroboter der Bosch Indego-Serie sind für Rasenflächen von 20 bis zu 400 Quadratmetern optimiert und gehören zu den schnellsten ihrer Art. Da sie den Rasen ordentlich pflegen und viel Freizeit garantieren, sollten diese kleinen Flitzer im Gartenequipment eines jeden Besitzers von kleineren Gärten nicht fehlen.

Dieser Beitrag wurde unter Bis 500 qm, Bosch, Mähroboter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.